Montag, 6. November 2017

Kämpfen wir gegen die Lügen der Abtreibungslobby

Pilar Herzogin von Oldenburg

Manchmal höre ich Kommentare, der Einsatz für das Leben der ungeborenen Kinder in der Öffentlichkeit würde nicht viel bewirken.

Diesen Personen sage ich: Die Abtreibungsaktivisten sehen das ganz anders! Sie nehmen die Lebensrechtler extrem ernst und bekämpfen sie deshalb ohne Unterlass!

Nur ein Beispiel:

Am vergangenen Sonntag endete die Gebetsaktion "40 Tage für das Leben" in Frankfurt am Main vor der Beratungsstelle von Pro Familia. Die Aktion war Teil der globalen Kampagne "40 Days for Life" mit 770 teilnehmenden Städten weltweit.

Unsere Aktion SOS LEBEN hat von Anfang an die Initiative unterstützt, an ihr teilgenommen und für sie geworben.

Hier finden Sie viele Fotos der Aktion, die alle unter der Rubrik (label) 40 Tage Herbst 2017 zu finden sind: https://aktion-sos-leben.blogspot.de/search/label/40%20Tage%20Herbst%202017

In den neuesten Fotos können Sie auch die Linksradikalen sehen, die am letzten Tag kamen, um die Lebensrechtler mit den üblichen Slogans ("Kein Gott, kein Staat, kein Patriarchat!") zu stören.

Sie verteilten den Passanten ein Flugblatt wo unter anderem diese Sätze stehen:

"(Die Lebensrechtler) sind in ihrem Kern irrational, anti-aufklärerisch, anti-modern und antidemokratisch. . . . Die Lebensrechtler*innen verwechseln den Körper einer Frau und ihre Reproduktionsorgane mit Volkseigentum und beanspruchen deshalb das Recht der staatlichen Entscheidung über diesen.(sic!)"

Das gesamte Pamphlet des "Feministischen Netzwerkes Offenbach" ist in diesem grotesken und verzerrenden Stil geschrieben. 

Was sie beschreiben, sind nicht die Lebensrechtler, die vor der Beratungsstelle von "Pro Familia" standen, sondern ihre eigenen linksradikalen Phantasien.

Doch es ist wichtig, folgendes zu verstehen und im Auge zu behalten:

Die linksradikalen Abtreibungsaktivisten verstehen sehr wohl, dass der Kampf um das Leben der Ungeborenen auch (und möglicherweise vor allem) ein Kampf zwischen zwei Kulturen, zwei Weltanschauungen, zwei philosophischen Deutungsmustern der Welt ist.

Weil die Abtreibungsaktivisten das verstehen, sind sie so hartnäckig und immer bei Pro-Life-Aktionen präsent, egal ob in Frankfurt am Main, Berlin, München, Münster oder wo auch immer.

Sie verleumden oder verbreiten Lügen in Artikeln, Büchern und unzähligen Internetblogs.

Die Abtreibungsaktivisten wissen, dass es hier um die Deutungshoheit über das Thema Leben geht und um die Sichtbarkeit der Wahrheit bzgl. dieses Themas:

Das ungeborene Kind besitzt ein Recht auf Leben, welches in unsere Gesellschaft missachtet und vom Staat nicht geschützt wird.

Diese – korrekte Sicht – möchte die Abtreibungslobby aus den Köpfen der Menschen verdrängen und wiederholt endlos, es gäbe ein "Recht auf Abtreibung", der Fötus sei ein Zellklumpen, Pro-Life sei blanker religiöser Fanatismus usw.

Sie sehen selbst: Abtreibungsaktivisten können nicht anders, als mit Lügen zu argumentieren, weil sie wahre Argumente schlichtweg nicht haben.

Das einzige wahre Argument in dieser ganzen Diskussion ist: 
Das Kind im Mutterleib ist ein ganzer Mensch und besitzt ein umfassendes Recht auf Leben, weshalb es geschützt werden muß.

Aus der Geschichte wissen wir aber, dass auch Lügen mächtig sein können. In schrecklicher und grausamer Art und Weise.

Die Wahrheit setzt sich nicht einfach so durch, nein, sie braucht Zeugen, die für sie eintreten.

Diese Zeugen müssen wir ansprechen, damit sie sich uns anschließen und uns helfen, die elementarste aller Wahrheiten in der Öffentlichkeit zu verkündigen:

Der Mensch hat von der Zeugung an ein Recht auf Leben.
Und dieses Recht wird heute in Deutschland hunderttausendfach verletzt!

Helfen Sie uns deswegen, größer zu werden, indem Sie Verwandte, Freunde und Bekannte einladen, bei uns mitzumachen:

https://www.dvck.org/sosunt/

Helfen Sie uns, die laute und deutliche Stimme der Ungeborenen in Politik und Gesellschaft zu sein.

Noch ein kurzes Wort zu den oben erwähnten Lügen der Abtreibungsaktivisten:

Eine dieser Lügen ist, Abtreibung sei zum Wohle der Frau.
Das ist aber falsch, denn die Frauen würden von sich aus ihre Kinder nicht abtreiben. Sie tun es fast immer, weil sie dazu gedrängt werden.

Auch gegen diese Lüge der Abtreibungslobby müssen wir ankämpfen.

Deshalb möchte ich Sie bitten, unserer Aktion SOS LEBEN zu helfen, indem Sie Verwandte, Freunde und Bekannte einladen, bei uns mitzumachen:

https://www.dvck.org/sosunt/

Keine Kommentare: