Freitag, 31. März 2017

Rumänien und Moldawien: Weit über 100.000 Teilnehmer beim „Marsch für das Leben“

Screenshot des Videos eines der 110 Märsche vom 25. Mäez
Am 25. März 2017 (wegen des Festes Verkündigung des Herrn) fanden in diversen Städten Rumäniens und Moldawiens „Märsche für das Leben“ statt.

In Rumänien nahmen insgesamt ca. 110.000 an den Märschen teil. Die Zahl entspricht einem Zuwachs von 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch die Zahl der Märsche wuchs stark im Vergleich zu 2016.

Die Märsche mit den meisten Teilnehmern verzeichneten die Städte Bacău (10.000) und Oradea (11.000).

Wie in vielen Ländern hinter dem Eisernen Vorhang, hatte Rumänien eine sehr liberale Abtreibungsgesetzgebung. Abtreibung wurde als Verhütungsform angewendet. Die kommunistische Regierung verbot zeitweise die Abtreibung, um den Bevölkerungsschwund aufzuhalten.

Dennoch wurde im Jahr 1990 die Kindestötung wieder gesetzlich erlaubt. Ende der 1990er Jahre hatte Rumänien die höchste Zahl von Abtreibungen pro Kopf. Bei einer Bevölkerung von 23 Millionen wurden eine Million Kinder abgetrieben. Dies entspricht 1,4 Abtreibungen pro Frau im gebärfähigen Alter. Die Bevölkerung Rumäniens sank von 23 auf 19 Millionen zwischen den Jahren 1990 und 2014.

Die Organisatoren der Manifestationen meinen, diese erschreckenden Zahlen hätten zu einem Umdenken der Bevölkerung geführt, weshalb die „Märsche für das Leben“ immer beliebter werden.

Weitere Informationen auf Englisch:

https://www.nineoclock.ro/anti-abortion-campaign-thousands-march-for-life-in-bucharest-and-in-other-cities-of-romania-and-republic-of-moldova/

https://www.lifesitenews.com/news/more-than-100000-march-for-life-in-romania-moldova

Keine Kommentare: