Mittwoch, 12. Juli 2017

16. Juli 2017: Öffentlicher Protest in Konstanz gegen den neuen PraenaTest

Kommen Sie nach Konstanz zur Kundgebung und protestieren Sie so gegen den neuen, bedrohlichen Gentests (PraenaTest), der die vorgeburtliche Selektion von Menschen mit Behinderung zum Ziel hat!

Sonntag,  16. Juli 2017,  14 - 16 Uhr vor dem Gebäude der Firma LifeCodexx in Konstanz, Line-Eid-Str. 3

Am Sonntag, dem 16. Juli 2017, findet nachmittags ab 14 Uhr vor dem Gebäude der Firma LifeCodexx in Konstanz, Line-Eid-Str. 3, eine wichtige öffentliche Kundgebung statt, mit der wir gemeinsam mit der Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA)  auf diese stille, neue und leider wachsende Bedrohung des Lebens ungeborener Menschen in unserer Gesellschaft aufmerksam machen!

Das Biotechnologie-Unternehmen LifeCodexx entwickelt und vertreibt seit einigen Jahren bundesweit einen Bluttest, mit dem schon früh in der Schwangerschaft sogenannte Chromosomenstörungen (u.a. Trisomie 21 und Turner-Syndrom ) aufgedeckt werden sollen. Bei diesem Test handelt es sich um eine gezielte „Raster-Fahndung“ nach mutmaßlich Behinderten! Im Falle beispielsweise der Feststellung eines Down-Syndroms führt dies in über 90% der Fälle zur Tötung des ungeborenen Kindes! Daher ist es sehr wichtig, gegen diese neue Art der Selektion von Menschen auch öffentlich zu protestieren, zumal in Berlin jetzt bald die Entscheidung ansteht, den Test zu einer Regelleistung der Krankenkassen für a l l e Schwangeren zu machen. So wächst mehr und mehr der Druck auf Frauen und Familien, nur noch genetisch „geprüfte“ Kinder zur Welt zu bringen.

Gerade in Deutschland dürfen wir es nicht zulassen, wenn es in unserem Land erneut zu einer frühen eugenischen Selektion von Menschen kommt, die eventuell genetisch nicht den Erwartungen, Hoffnungen oder Anforderungen entsprechen! Als Bürger und als Christen demonstrieren wir friedlich dagegen, dass der Staat einen solchen genetischen Selektionstest zugelassen hat und wir durch unsere Krankenkassenbeiträge dieses Angebot zur genetischen „Auswahl“ von Menschen sogar noch unterstützen sollen.

Der PraenaTest verstößt in eklatanter Weise gegen das Verbot, Menschen mit Behinderungen zu diskriminieren. Bemühungen um Inklusion solcher Menschen werden zum Hohn, wenn sie zukünftig bei „Verdacht“ schon ausgesondert werden.

Vielleicht verlassen sich zu viele Menschen heute darauf, dass die Politik oder der Staat das Lebensrecht der Ungeboren wirklich immer wirksam schützt und garantiert. Das ist leider hier nicht der Fall. Daher müssen auch wir als Bürger uns direkter zu Wort melden und uns für das Leben deutlicher einsetzen.

Hubert Hueppe, MdB, stellv. CDL-Bundesvorsitzender und jahrelanger Behindertenbeauftragter der Bundesregierung, wird als einer der Redner erwartet. Er hat im Bundestag bereits mehrfach kritisch auf die Gefährlichkeit dieser neuen, bedrohlichen Gentest aufmerksam gemacht  und dagegen protestiert. Prof. Dr.med. Holm Schneider, stellv. ALfA- Bundesvorsitzender, wird über seine beeindruckenden Erfahrungen berichten, ebenso interessante Eltern und Betroffene.

Setzen Sie durch Ihre persönliche Teilnahme ein Zeichen, um Ihrer Kritik klaren Ausdruck zu geben! Überlassen Sie es nicht nur den anderen, aktiv zu werden. Es ist ein Sonntagnachmittag, nehmen Sie sich bitte diese Zeit. Konstanz an einem Sommernachmittag ist ohnehin eine Reise wert.

Veranstalter: Christdemokraten für das Leben/Baden-Württemberg

Keine Kommentare: