Donnerstag, 22. Juni 2017

Antwort der katholischen Bischofskonferenz auf Aktion von SOS LEBEN


Das Schreiben der Bischofskonferenz ist eine Antwort auf eine Petition der Aktion SOS LEBEN an die Bischofskonferenz und an die EKD mit folgendem Wortlaut:

Eminenz Reinhard Kardinal Marx,
Sehr geehrter Herr Ratsvorsitzender Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm,


eine der größten moralischen Wunden Deutschlands ist die liberale Abtreibungspraxis und -Gesetzgebung. Diese sind verantwortlich für den Tod von Millionen unschuldiger ungeborener Menschen. Die Abtreibung ist ein abscheulicher Verstoß gegen die Menschenwürde und gegen die essentiellen Prinzipien der Zivilisation.
Die Christen dürfen sich mit dieser schändlichen Situation nicht abfinden. Insbesondere dürfen sie nicht dulden, dass die Mehrheit unserer Politiker gegenüber diesem verabscheuungswürdigen Verbrechen (vgl. Gaudium et spes, Nr. 51) passiv bleibt und wegschaut.
Das Gewissen aller Deutschen muss hinsichtlich der massenhaften Tötung ungeborener Menschen wachgerüttelt werden!
Deshalb möchte ich folgende Bitten an Sie herantragen:
1. Alle Bischöfe Deutschlands sollen in einer großangelegten öffentlichen Aktion, die von keinem überhört werden kann, die massenhafte Abtreibung in Deutschland als Verbrechen und schwere moralische Verfehlung verurteilen.
2. Alle Bischöfe Deutschlands sollen an das Gewissen unserer Politiker appellieren und sie auf ihre Pflicht hinweisen, sich für das Leben und die Würde aller Menschen in Deutschland einzusetzen.
Mit freundlichen Grüßen

1 Kommentar:

Kirchfahrter Archangelus hat gesagt…

...oder mit anderen Worten: knicken, lochen, abheften.
Auch als Beamten-Dreikampf bekannt.