Mittwoch, 24. Mai 2017

Marsch für das Leben in Rom betont Internationalität der Lebensrechtsbewegung

Mathias von Gersdorff

Die siebte „Marcia per la Vita“ in Rom fand unter reger internationaler Präsenz statt. Delegationen aus ca. 20 Ländern waren präsent, darunter Deutschland, Frankreich, Irland, Argentinien, den Vereinigten Staaten, Spanien, Brasilien, Großbritannien, Litauen u.a.

Sie trugen Fahnen ihrer Länder oder Banner ihrer Organisationen und gesellten sich zu den vielen italienischen Pfarreien, katholischen Kongregationen und Organisationen, die ebenfalls mit voller Farbenpracht und Plakaten auftraten.

Schätzungsweise waren es 7.000 Teilnehmer, die am 20. Mai 2017 unter glühender Sonne für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder eintraten.

Im den Tagen zuvor gab es mehrere „Pro-Life-Veranstaltungen“, darunter das „Rome Life Forum“, in welchem die Kardinäle Raymund Drake und Carlo Caffarra, sowie Weihbischof Athanasius Schneider, Herzog Paul von Oldenburg, Professor Stéphane Mercier und Professor Roberto de Mattei sprachen. Die genannten Persönlichkeiten nahmen auch am Marsch selbst teil.

Am Vormittag des Samstags fand eine Tagung von „Human Life International“ statt. Der Marsch erhielt Grußworte von Kardinalstaatssekretär Pietro Paroli, Kardinal Gerhard Müller und Kardinal George Pell.

Die „Marcia per la Vita“ betont sich als eine überparteiliche und unpolitische Veranstaltung, denn man kämpft einzig für das Ziel den Paragraphen 194 (Lei 194, die die Abtreibung legalisierte. Entspricht dem deutschen § 218 StGB) rückgängig zu machen. Der ehemalige Bürgermeister Roms, Gianni Alemanno, war der bekannteste teilnehmende Politiker.

Anlässlich des Marsches veröffentlichten namhafte Kirchenmänner, wie etwa Kardinal Carlo Caffarra und Erzbischof Luigi Negri, in Zeitungen längere Expertisen zum Thema Abtreibungen, die wir in den nächsten Tagen hier zusammengefasst wiedergeben werden.

Der Marsch endete mit einer Kundgebung auf dem Trajansforum, in welcher die Redner persönliche Zeugnisse von Erlebnissen mit der grausamen Realität der Abtreibung gaben.


Unsere Fotogalerie der Marcia per la Vita:  https://aktion-sos-leben.blogspot.de/2017/05/fotogalerie-marsch-fur-das-leben-rom-am.html

1 Kommentar:

F. M. hat gesagt…

Ein Kampf gegen Windmühlen.

http://derstandard.at/2000058232196/Studie-So-koennten-Abtreibungen-dort-sicherer-werden-wo-sie-verboten