Dienstag, 17. September 2019

Umfassender Angriff auf das Leben im Anmarsch

Pilar von Oldenburg

In den nächsten Wochen müssen wir besonders zusammenhalten und aktiv sein.

Denn Abtreibungslobby und Abtreibungsaktivisten schießen sozusagen aus allen Richtungen:

* Seit Monaten hetzen und mobilisieren radikalfeministische Gruppen gegen den „Marsch für das Leben“ in Berlin am 21. September 2019 (Infos zum Marsch hier: https://aktion-sos-leben.blogspot.com/2019/09/21-september-2019-marsch-fur-das-leben.html) Die Linksradikalen wollen die friedliche Demo für das Leben mit Blockaden und chaotischen Interventionen stören.
* Gleich am 28. September 2019 geht es weiter mit Protesten gegen die Paragraphen 218 und 219a.
* Unter dem Motto „Bundesweiter Aktionstag (28.9.): Schwangerschaftsabbruch raus aus dem Strafgesetzbuch!“ werden in ganz Deutschland Veranstaltungen gegen das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder organisiert.
* Passend zu dieser Mobilisierung des Todes radikalisieren sich die Grünen in ihrem Abtreibungsfanatismus. Darüber haben wir hier berichtet: https://aktion-sos-leben.blogspot.com/2019/08/aktion-stoppen-wir-die.html.

Wir haben es hier mit einem umfassenden Angriff auf das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder zu tun auf den wir angemessen reagieren müssen.

Unsere Aktion SOS LEBEN wird deshalb in den nächsten Wochen ihre Aktivitäten erhöhen.

Denn wir dürfen auf keinen Fall den radikalen Abtreibungsaktivisten die Deutungshoheit über das Lebensrecht der Ungeborenen überlassen.

Es ist ein Skandal, dass in dieser Situation die Union so tut, als ob das Leben überhaupt nicht angegriffen wird.

Deshalb wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie unsere Petition an CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer mit Ihrer Unterschrift unterstützen und an Ihre E-Mail-Adressen weiterleiten:

https://www.dvck.org/unsere-kampagnen/radikalisierung-gr%C3%BCne/